Der Entwicklungsprozess: Von Hardern für Harder

Ein strukturierter, lebendiger und ergebnisoffener Prozess soll das Hard von morgen für nachfolgende Generationen gestalten. Hier die wichtigsten Schritte im Überblick:

  1. Zu Beginn des Jahres 2018 sind vier internationale Planungsbüros zu einer Besichtigung nach Hard gekommen, um sich vor Ort ein Bild vom Planungsgebiet und den Menschen zu machen.
  2. Aufbauend auf ihren Eindrücken entwicklen die Büros Impulse für die weitere Arbeit einer Harder ExpertInnen-Gruppe und unterstützen diese in der Erstellung von Zukunftsbildern. Die Expertengruppe setzt sich aus politischen Vertreterinnen und Vertretern, Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern der Marktgemeinde Hard sowie aus externen Fachleuten zusammen.
  3. Vor allem auch die Harder Jugendlichen sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen – unter dem Namen ‚#unserhard’ wird es für sie eine spezielle Möglichkeit geben, ihre Gedanken, Ideen und Vorschläge einzubringen. Gleichberechtigt mit den Planungsbüros sollen auch sie ihr eigenes Zukunftsbild erarbeiten.
  4. Und auch die Bürgerinnen und Bürger kommen als wichtiger Faktor ins Spiel. Die Harderinnen und Harder sind alle herzlich eingeladen, sich in sogenannten ‚Ideenwerkstätten’ ab Mai 2018 mit den verschiedenen Vorschlägen der Expertengruppe auseinander zu setzen. Ziel ist ein von den Harderinnen und Hardern mitgestaltetes Zukunftsbild für das Hafenquartier.
  5. Nach den Ideenwerkstätten geht der Ball zurück zu den Expertenteams. In einem weiteren Schritt werden dann alle Impulse zu einem umsetzungstauglichen Entwicklungskonzept für das Hafenquartier zusammengeführt. Entsprechend den Bedürfnissen und Möglichkeiten von Hard wird dieses schrittweise in Zukunft umgesetzt werden.